"Winter" am Gardasee

"Winter" am Gardasee

Wieder unterwegs!

Kaum war Weihnachten vorbei, packten Frauchen und Herrchen schon wieder die Koffer und es ging auf meine nächste große Reise - an den Gardasee. 
Ich verbrachte wieder etliche Stunden auf der Rücksitzbank zwischen Fresskörben für meine Menschen und anderen Gepäckstücken - wir wieder voll bis unters Dach, ein halber Umzug sozusagen ... 
Am Abend in "Toscolano Maderno", meinem Zuhause für die nächsten elf Tage, durfte ich schon das erste Mal Seeluft schnuppern. Dann fielen meine Zweibener totmüde ins Bett und ich kuschelte mich in meine Gardine ein ... ja, ihr lest richtig! In meine Gardine! 
Am nächsten Morgen war ich ganz zeitig am Gardaseestrand und konnte dort in Ruhe die neue Gegend erkunden. Die Sonne strahlte und hüllte alles noch in ein ganz seltsames, wunderschönes Licht.
Rund um den Gardasee gab es viel zu entdecken. Im Papiermühlental, gleich bei uns um die Ecke, sollten oder viel mehr wollten sich meine Zweibeiner vorstellen, dass hier vor gaaaaaanz langer Zeit in den alten Ruinen das weiße Zeug, was ich so gerne zerpflücke, hergestellt wurde. Ich fand es cooler, auf alten Mauern herumzuklettern ...
In "Salo" habe ich mich eigentlich nur für die Enten im See interessiert. Frauchen und Herrchen waren ganz entzückt von dem kleinen Städtchen und wären am liebsten gleich da geblieben, glaube ich ...
Wir waren ganz oft am Strand und meine Zweibeiner haben mit mir gespielt, was das Zeug hält. Über die runden Kieselsteine zu toben hat mir riesigen Spaß gemacht. Nach und nach habe ich mich auch auf die großen Felsen getraut ...
Wir besuchten den "schönsten Ort der Welt". Dies behauptet zumindest ein Philosoph der Renaissance. Meine Menschen sahen das aber genauso wie er und konnten sich an diesem Fleckchen gar nicht satt sehen. Huch, ich hatte in dem Wind ganz schön zu tun, das ich nicht völlig nass gespitzt werde von der Brandung und auf dem glitschigen Fels nicht ausrutsche. Da war mir der Platz in der Sonne neben Frauchen doch lieber ...
Einmal haben meine Zweibeiner etwas ganz verrücktes mit mir angestellt. Wir sind ganz lange mit dem Auto in einen Ort namwens "Como" und dann mit einer SEIIIIIILBAHN gefahren. Es soll da der gleichnamige See zu sehen gewesen sein. War mir egal. Ich habe die ganze Zeit Frauchen angeguckt. Meine Menschen sind wegen der tollen Aussicht völlig aus dem Häuschen gewesen. Ja, ja. Sollen sie mal. Ihr könnt euch vorstellen, dass die Fahrt anschließend weiter um den "Comer See" ging. Laaaaaaangweilig sage ich euch. Aber was macht Hund nicht alles mit, wenn es den Zweibeinern gefällt ...
Total abgefahren fand ich ja das riesige Kriegsschiff, welches bei uns gleich um die Ecke und völlig auf dem Trockenen lag und natürlich noch liegt, das "Siegerdenkmal der Italiener". Das Schiff ist eingebettet und nur ein kleiner Teil eines riesigen Museumskomplexes. Das war spannend, denn es gab wahnsinnig viel zu entdecken...
Am letzten Abend sind wir noch einmal an der Strandpromenade in unseren Urlaubsort "Toscolano Maderno" geschlendert. Etwas Wehmut war schon dabei. Aber wir kommen ja wieder. Ganz sicher im nächsten Jahr. 
Üüüüüübrigens, das wichtigste hätte ich beinahe vergessen!!! Meine Zweibeiner sind immer an Silvester, was immer das auch bedeutet, hier am Gardasee. Sie sagen, sie wollen dem "Knaller- und Raketenkrieg" in Deutschland entkommen. Habe gar keine Ahnung wovon die reden. Ich habe besagten Abend schlafend unter dem Esstisch in einem italienischen Restaurant verbracht ...

 

 


Copyright © 2022 by ARCHIBALD MAEL of the incredible twentyfour

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.